Emlichheim und Coevorden sollen für internationale Eisenbahnverbindung zusammenarbeiten

COEVORDEN – Die Stadträte von Coevorden und im deutschen Emlichheim sollen bei den Plänen für die Bahnstrecke Emmen – Bad Bentheim gemeinsame Sache machen.

Diesen Plan bekräftigten jetzt Bürgermeister Bert Bouwmeester (Coevorden) und Samtgemeinde-Bürgermeisterin Daniela Kösters aus Emlichheim. Bouwmeester ist der Meinung, dass die lokalen Politiker zusammenarbeiten müssen, um dann der neuen niederländischen Regierung und der neuen Landesregierung von Niedersachsen einen gemeinsamen Plan vorzulegen.

Deutschland arbeitet bereits an der Strecke

Die Eisenbahnlinie ist schon da, aber seit 1939 fahren auf der Strecke keine Fahrgastzüge mehr. Aktuell wird die Strecke Bad Bentheim – Neuenhaus für den Personenverkehr vorbereitet. Ab Dezember 2018 soll es dann mehr Personenzüge geben. Nach Ansicht von Forschern gibt es darüber hinaus die Chance, die Linie bis nach Emmen zu ziehen, um eine durchgehende internationale Verbindung von Drenthe bis nach Rheine zu schaffen.

In Rheine gäbe es dann einen guten Übergang zu schnellen Verbindungen nach zum Beispiel Berlin, Köln und München. Die Deutsche Bahn plant, einen Teil der Strecke in den kommenden Jahren für Geschwindigkeiten von bis zu 200 Stundenkilometern auszulegen, so dass eine schnelle Verbindung in die Hauptstadt Berlin entsteht.

Renaissance der Eisenbahn

Ein Forscherteam des Instituts für Regionalwirtschaft CIMA in Hannover und der Universität Groningen hat die regionalen wirtschaftlichen Auswirkungen der Bahnstrecke Emmen – Bad Bentheim – Rheine untersucht. Der Leiter der Untersuchung, Arno Brandt, kommt zu dem Schluss, dass mit rund 1.500 Fahrgästen pro Tag die Bahnverbindung nicht nur politisch bedeutsam ist, sondern sich auch wirtschaftlich rechtfertigen lässt.

Brandt erklärte den Stadträten von Coevorden und Emmen, dass es zurzeit eine Renaissance im Bereich des regionalen Eisenbahnverkehrs gibt. Seit der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts waren zunächst viele Regionalbahnen für den Personenverkehr stillgelegt worden. In den letzten zwanzig Jahren sei aber ein Umkehr dieser Entwicklung zu sehen, viele dieser Strecken seien erfolgreich reaktiviert worden. Deshalb sei heute der Moment für eine Strecke zwischen Emmen und Bad Bentheim, sagte Brandt.

Noch ein bisschen warten

Zwischen 2020 und 2023 könnten demnach die Züge zwischen Emmen und Bad Bentheim fahren. Dafür muss die Strecke zwischen Neuenhaus und Coevorden erheblich angepasst werden und es müssen zusätzliche Züge gebaut werden, um bis shz.denach Emmen zu fahren.

Coevorden en Emlichheim moeten samenwerken voor internationale treinverbinding

COEVORDEN – De gemeenteraden van Coevorden en het Duitse Emlichheim moeten samen optrekken bij de plannen voor de spoorverbinding Emmen – Bad Bentheim.

Dat willen burgemeester Bert Bouwmeester van Coevorden en zijn collega Daniela Kösters van Emlichheim. Volgens Bouwmeester moeten de regionale overheden de handen ineen slaan en samen een plan inleveren bij het nieuwe Nederlandse kabinet en de nieuwe regering van de Duitse deelstaat Niedersachsen.

Duitsland maakt traject klaar

De spoorlijn ligt er al. Alleen rijden er sinds 1939 geen personentreinen meer. In Duitsland maken ze het deeltraject Bad Bentheim – Neuenhaus weer klaar voor personenvervoer. Vanaf december 2018 gaan daar weer personentreinen rijden. Volgens onderzoekers liggen er kansen om de lijn door te trekken naar Emmen zodat er een doorgaande internationale verbinding van Drenthe naar Rheine ontstaat.

In Rheine is dan een goede overstap op snelle verbindingen naar Duitse steden als Berlijn, Keulen en München. De Duitse Spoorwegen gaan de komende jaren een deel van het traject naar Berlijn geschikt maken voor snelheden van 200 kilometer per uur zodat een snelle verbinding met de Duitse hoofdstad ontstaat.

Spoorwegrenaissance

Een team van onderzoekers van het Institut für Regionalwirtschaft CIMA in Hannover en de Universiteit van Groningen heeft de regionale economische effecten van de spoorverbinding Emmen – Bad Bentheim – Rheine bestudeerd. Hoofdonderzoeker Arno Brandt komt tot de conclusie dat met rond 1.500 reizigers per dag de spoorverbinding niet alleen politiek maar ook economisch te verantwoorden is.

Brandt hield de gemeenteraden van Coevorden en Emmen voor dat er een renaissance gaande is wat betreft regionaal spoorvervoer. Sinds de tweede helft van de vorige eeuw zijn veel regionale spoorlijnen gesloten voor reizigersvervoer, maar de laatste twintig jaar zie je een ommekeer en worden veel van die lijnen succesvol gereactiveerd. Daarom is volgens Brandt nu het moment voor de verbinding tussen Emmen en Bad Bentheim.

Nog even wachten

Tussen 2020 en 2023 kunnen de doorgaande treinen tussen Emmen en Bad Bentheim gaan rijden. Daarvoor moet het spoor tussen Neuenhaus en Coevorden flink worden aangepast en moeten er ook extra treinen gebouwd worden om door te kunnen rijden naar Emmen.

Mehr Nachrichten | Meer Nieuws